Augen und Krankheiten – Netzhautablösung

Augen und Krankheiten – Netzhautablösung

Bei einer Netzhautablösung trennt sich die Netzhaut von der Aderhaut, wobei sich der Zwischenraum mit Flüssigkeit füllt. In der Fachsprache wird dies als Amotio retinae bezeichnet.

Im Auge liegt die Netzhaut, auf der sich die Sehzellen befinden, dem Glaskörper auf. Relativ häufig kommt es vor, dass dieser Glaskörper schrumpft, was nicht weiter schlimm wäre. Doch wenn dies zu schnell passiert, reisst er an der Netzhaut und es gibt ein kleines Loch. Durch dieses kleine Loch kann dann Augenflüssigkeit zwischen die beiden Schichten gelangen, was wirklich zur Ablösung der Netzhaut führt. Damit wird die Netzhaut nicht mehr optimal mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt und die Sinneszellen sterben langsam ab. Dies kann theoretisch so weit gehen, dass es zur Erblindung kommt.

Daher sollte man, sobald ein Verdacht auf Netzhautablösung besteht, sofort zum Augenarzt gehen und das testen lassen. Die Netzhautablösung kann vom Patienten ganz unbemerkt geschehen und tut auch nicht weh, da sie nicht mit Schmerzfasern innerviert ist. Doch falls Symptome auftreten, so sind es meistens Blitze oder Leuchten am Rande des Gesichtsfeldes oder das Auftreten von Punkten oder Wolken die die Sicht beeinträchtigen.

Therapien für die Augen

Die gängigsten Therapieformen sind Operationen oder Laser, eine Medikamentöse Behandlung gibt es nicht. Doch die Art der Behandlung ist abhängig vom Stadium der Erkrankung und liegt im Ermessen des behandelnden Arztes. Wie bei allen Operationen ist jedoch diejenige am Auge auch sehr heikel und erfordert viel Wissen und Erfahrung.

Vorbeugen kann man eigentlich nur, wenn man sich regelmässig untersuchen lässt. Diese Prophylaxe wäre angebracht, wenn man zu den Risikopatienten zählt. Das heisst an diabetischer Retinopathie leidet, eine grosse Sehschwäche (mehr als 5 Dioptrien) hat oder es in der Familie schon einige Fälle gegeben hat.

Doch wenn alles in Ordnung ist, spricht nichts dagegen Kontaktlinsen zu verwenden. Ansonsten sollte man eher eine Brille tragen, da das Auge so besser mit Sauerstoff versort wird.

 

Be Sociable, Share!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*